Tablets & Smartphones – FAQ, Tipps und Links

Hier finden Sie nützliche Tipps, unsere FAQs und passende Downloads zur Arbeit mit Tablets an der HLS.

Benutzerhandbuch für das Digitale Lernen an der HLS

Im Benutzerhandbuch finden sich ausführliche Erklärungen, Anleitungen und Tipps zu Zugangsdaten, iPad-Grundlagen, Einrichtung von Ordnerstrukturen, Backups, Nutzung der Lernplattform Schulen-Hannover.de sowie der Nutzung von GoodNotes 5. Das Handbuch richtet sich vor allem an Schüler*innen in den Tabletklassen und beantwortet viele Fragen aus dem Unterrichtsalltag.

Downloads (Anleitungen, Formulare)

iPad

Frau Berude von der AfB – Mobiles Lernen ist die für unsere Schule zuständige Sachbearbeiterin und kann Ihnen kompetent weiterhelfen. Ihre Kontaktdaten sind:

Telefon: +49 511 336399 3401
Mobil: +49 178 6970357

E-Mail: susanne.berude@afb-group.eu

Sie können sich aber auch jederzeit an Frau Eck wenden: eck@hlshannover.de.

Die iPads müssen in das schulische Verwaltungssystem integriert sein. Unser in Zusammenarbeit mit dem Schulelternrat ausgewählter Anbieter AfB – Mobiles Lernen erledigt dies schon vor der Auslieferung der Geräte. Wir als Schule können die Integration schon privat angeschaffter iPads nicht durchführen!  Bestellen Sie also bitte wenn möglich immer ein neues iPad über den Anbieter. Sollten Sie darüber nachdenken, Ihrem Kind schon in einem früheren Jahrgang ein iPad zu kaufen, wenden Sie sich bitte an uns. Sie können den Kauf auch dann schon über unseren Anbieter abwickeln.

Sollten Sie aufgrund eines Schulwechsels und aus anderen Gründen ein privat angeschafftes iPad ins System bringen wollen, führt die GfdB diese Integration kostenpflichtig durch (ca. 35-50€ pro Gerät). Ein Gelingen wird nicht garantiert. Hierzu müssten Sie sich selbständig direkt an die GfdB wenden und das Prozedere erfragen: hannover@gfdb.de.

Bitte informieren Sie uns sofort unter met@hlshannover.de, wenn ein iPad, das im schulischen System genutzt wird, abhanden kommt. Wir veranlassen dann, dass das Gerät von der Stadt gesperrt und damit unnutzbar gemacht wird. Nehmen Sie außerdem Kontakt mit der AfB – Mobiles Lernen auf (Kontaktdaten s.o.). Hier können Sie je nach individuellem Versicherungsabschluss das weitere Prozedere erfragen oder ein neues iPad bestellen.

(iPad-Bestellung vor 2020: bitte wenden Sie sich an die GfdB)

Die Entscheidung für iPads von Apple hat eine schulübergreifende Arbeitsgruppe aus Lehrkräften und Mitarbeitern des Schulträgers getroffen: Überzeugend waren vor allem ein höherer Datenschutz sowie eine bessere Steuerbarkeit der iPads, sodass sie langfristig auch in Prüfungen und sogar im Abitur eingesetzt werden können.

Datensicherung

Das iPad speichert grundsätzlich alle Daten auf dem Gerät selbst.

Da die iCloud im WLAN der Schule aus datenschutzrechtlichen Gründen gesperrt ist, werden nicht alle auf dem Tablet erstellten Daten zusätzlich und automatisch über die von Apple-Geräten bekannte iCloud gesichert. Schulisch zugewiesene Apps sind nämlich aus Datenschutzgründen generell von der iCloud- Synchronisation ausgeschlossen. Dazu gehören unter anderem die Apps Pages, Numbers, Keynote und GoodNotes. Ein automatisches Backup der erstellten Daten findet somit nicht statt, auch wenn eine eigene Apple-ID beim iPad eingerichtet wurde. Ein iCloud-Backup (oder über iTunes bzw. Finder) ist zwar möglich, beinhaltet jedoch nur die über die private die Apple-ID geladenen Apps.

Um Datenverlust vorzubeugen, müssen Schülerprodukte deshalb in der Dateiablage der Lernplattform „schulen-hannover.de“ gespeichert werden.
In diesem Online-Speicher stehen pro Person 500MB bereit. Wie die iCloud sind auch andere Cloud-Speicher wie Dropbox, OneDrive, GoogleDrive aus Gründen des Datenschutzes im Schulnetzwerk gesperrt. Es ist aber möglich, Dateien im häuslichen WLAN auf diesen Servern zu speichern und sie „offline verfügbar“ zu machen, um in der Schule darauf zugreifen zu können.

Zu einem Datenverlust kommt es, wenn kein Zugriff auf das iPad mehr möglich ist. Das kann bei einem Verlust des iPads oder einem Schaden eintreten, aber auch, wenn man den eigenen CODE vergessen oder zu häufig falsch eingegeben hat. An die Daten auf dem iPad kommt man dann nicht mehr heran.

Nähere Infos hierzu finden Sie im Benutzerhandbuch (s.o.).

Dazu steht das Portal Schulen-Hannover zur Verfügung. Eine entsprechende App ist auf dem iPad installiert. Zudem ist die Anmeldung am Portal über jedes internetfähige Gerät mit einem Browser unter https://www.schulen-hannover.de möglich. So können auch Dokumente zwischen iPad und heimischem PC bspw. zum Ausdruck ausgetauscht werden.

Alle Module inkl. der Dateiablage sind in die Bereiche „Privat“ und „Schule“ unterteilt. In letzterem finden sich für alle Gruppen (Klassen, Unterrichte, Kurse) entsprechende Abschnitte und Verzeichnisse, so dass die Daten sinnvoll für den eigenen Gebrauch („Privat“) und zum Austausch mit Mitschüler*innen und Lehrkräften („Schule“) organisiert werden können.

Darüber hinaus nutzen wir derzeit die App GoodNotes 5 als Mappenführungs- und Organisationsapp. Die dort erstellten Daten sollten regelmäßig über die persönliche Dateienablage bei schulen-hannover.de gesichert werden.

Nähere Infos hierzu finden Sie im Benutzerhandbuch (s.o.).

Unterricht

Über die App Relution können die Geräte in einen Unterrichtsmodus gesetzt werden, der ja nach Fach unterschiedliche Apps zulässt oder sperrt. Die konkrete Unterrichtsumgebung kann somit jede Lehrkraft individuell für den eigenen Unterricht festlegen. Nicht jede Lehrkraft macht von dieser Option Gebrauch.

Insbesondere ist aber der Prüfungsmodus für uns von Bedeutung, denn über diesen können nur bestimmte Apps (z.B. Taschenrechner CASeasy oder Wörterbücher) erlaubt werden. So können die Schüler*innen während Klassenarbeiten und Klausuren die Funktionen des iPads passgenau und prüfungssicher nutzen.

  • fächerübergreifend: Goodnotes 5
  • Mathematik: CASeasy+ (Taschenrechner, Computeralgebrasystem), bettermarks (nur bis Jahrgang 10)

Diese kostenpflichtigen Apps ersetzen das bisher verpflichtend anzuschaffende Arbeitsheft und den bisher verpflichtend anzuschaffenden grafikfähigen Taschenrechner.

 

Derzeit testen wir den flächendeckenden Einsatz digitaler Lehrwerke sowie die dazu gehörige Verwaltung der Lizenzen in Jahrgang 9. Darüber hinaus werden digitale Versionen der Schulbücher auch in anderen Jahrgängen eingesetzt, wenn die Fachlehrkräfte dies wünschen und wenn die Eltern und Schüler:innen einverstanden sind, da sie meist geringe zusätzliche Kosten bedeuten (ca. zwischen 1-3 €). Sie werden diesbezüglich ggf. von den Fach- oder Klassenlehrern informiert.

Es sind dabei auch unterschiedliche Varianten innerhalb einer Klasse möglich. Grundsätzlich befinden wir uns derzeit noch in einer Testphase, sodass es keine verbindliche Regelung zur Nutzung oder Nicht-Nutzung digitaler Lehrwerke gibt.

Die kostenpflichtigen schulischen Apps (s.o.) sowie zahlreiche fachspezifische kostenfreie Apps werden durch unser MDM Relution automatisch auf das iPad der Schüler*innen installiert.

Sie müssen also dafür nichts weiter veranlassen.

Je nach Ihren abgeschlossenen Versicherungsbedingungen benötigt das iPad eine Schutzhülle. Diese ist je nach gewähltem Paket schon im Lieferumfang enthalten. Wir empfehlen grundsätzlich die Verwendung einer Schutzhülle, die das Gerät vollständig umschließt.

Wir empfehlen dringend die Anschaffung eines Tabletstiftes. Dieser muss nicht zwingend ein Apple Pencil sein, sondern es können auch günstigere Varianten sein. Auf Anfrage können wir Ihnen gerne konkrete Empfehlungen aussprechen.

Eine Bluetooth-Tastatur erleichtert das Schreiben längerer Texte. Wie sinnvoll die Anschaffung einer solchen Tastatur ist, hängt davon ab, ob Ihr Kind lieber “handschriftlich” (mit einem Tabletstift) bei Goodnotes schreibt oder lieber in Pages tippt. Grundsätzlich ist die Anschaffung einer Tastatur nicht verpflichtend.

zu Hause

Ja. Ab der Version 12 des Betriebssystems iOS gibt es in den Einstellungen die Rubrik „Bildschirmzeit“, in der sie die iPad-Nutzung Ihres Kindes im Hinblick auf die Nutzungsdauer und die Nutzungsart beobachten, aber auch steuern können (https://support.apple.com/de-de/HT208982). Um nicht nur die Tablet-Nutzung, sondern auch die Nutzung von Smartphone oder Spielkonsole zu steuern, können Sie entsprechende Einstellungen am WLAN-Router zu Hause vornehmen. Bedenken Sie aber, dass eine Daten-Flatrate fürs Handy viele Begrenzungsbemühungen verhindert, weil auch das Tablet über das Smartphone mit dem Internet verbunden werden kann. Elternratgeber zur Begleitung ihrer Kinder in der digitalen Welt gibt es an folgenden Stellen:

Hilfreiche Informationen, Tipps und Links zum Thema Smartphone-Nutzung von Eltern für Eltern!

Liebe Eltern,

Smartphones und das Internet prägen zunehmend den Alltag von SchülerInnen und Erwachsenen. Besonders bei Eltern und jüngeren SchülerInnen (5./6. Klasse) treten Fragen auf. Aus diesem Grunde haben wir diese hilfreichen Informationen, Tipps und Links für Sie zusammengestellt.

Ihre Eltern der Mediengruppe des Schulelternrats

Nutzungszeiten und Regeln für Kinder von 10 bis 13 Jahren
 https://www.klicksafe.de/eltern/kinder-von-10-bis-16-jahren/nutzungszeiten-und-regeln/

Goldene Regeln für Kinder von 11 bis 13 Jahren: Smartphone & Tablet
https://www.schau-hin.info/tipps-regeln/goldene-regeln-fuer-kinder-von-11-13-smartphone-tablet

Checkliste: Ist mein Kind reif fürs Smartphone?
https://www.schau-hin.info/fileadmin/content/Downloads/Infografiken/Checkliste_Erstes_Smartphone.pdf

Mediennutzungsvertrag erstellen
https://www.mediennutzungsvertrag.de

Ältere Kinder im Internet – Begleitung und Eigenverantwortung
https://www.klicksafe.de/eltern/kinder-von-10-bis-16-jahren/

Medienbrief für Eltern

Wie Kinder gut mit Medien aufwachsen
https://www.schau-hin.info/fileadmin/content/Downloads/Medienbriefe/ISH-Medienbriefe_11.pdf

Was mache ich, wenn mein Kind immer ON ist? (Ein Mediencoach-Interview)
https://www.schau-hin.info/service/mediathek/nachgefragt-smartphonesucht

Die Einstellungen-Tipps beziehen sich auf WhatsApp, gelten aber auch grundsätzlich für andere Kommunikationswege.

Bitte besprechen Sie diese Tipps mit Ihrem Kind.

12 Tipps für stressfreie WhatsApp-Nutzung

  1. Sorge für mehr Ruhe! Schalte deine WhatsApp-Gruppen stumm. (Gruppenname/ Android „stummschalten“ / iOS „lautlos“)
  2. Leite keine privaten Bilder weiter und veröffentliche keine peinlichen Fotos von anderen Leuten
  3. Nerve deine Mitschüler nicht durch zu viele „unnötige“ Nachrichten.
  4. Nehme „Kettenbriefe“ nicht ernst und leite Sie nicht weiter..
  5. Schreibe nicht mit fremden Leuten, bei denen du ein ungutes Gefühl hast!
  6. Blocke unbekannte oder unfreundliche Leute! (Einstellungen/ Account / Datenschutz / blockiert)
  7. Klicke keine verdächtigen Links an, denn sie können Viren enthalten!
  8. Spare Speicherplatz und Datenvolumen, durch das Ausschalten vom Medien-Auto-Download
    • Android: Einstellungen/Chats und Anrufe/ Medien-Auto-Download
    • iOS: Einstellungen/ Chats/ Empfangenes sichern
  9. Schalte die Funktion „zuletzt online“ ein oder aus (Einstellungen/ Account / Datenschutz)
  10. Schalte die Lesebestätigung (blaue Häkchen) aus oder ein (Einstellungen/Account/Datenschutz).
  11. Vermeide Schlafmangel und Strahlung und nimm deshalb das Smartphone über Nacht nicht mit in dein Zimmer. Müdigkeit macht außerdem schlechte Laune 🙂
  12. Habe Spaß mit deinen Mitmenschen: Behandele Sie so, wie du behandelt werden möchtest!

(Quelle: Digitale Helden  – Stress im WhatsApp-Klassenchat Tipps für Eltern, https://akademie.digitale-helden.de/kurs/whatsapp-kurs/)