Zeichnen, malen, plastizieren, fotografieren, filmisch arbeiten und weitere Techniken lernen die Schüler*innen an unserer Schule kennen. Kunst ist ein vorstellungsbildendes Fach, bei dem Kreativitätsentwicklung und der Erwerb von Problemlösungskompetenzen eine Hauptrolle spielen. Wir möchten mit schülerorientierten Problemstellungen zur Persönlichkeitsentwicklung und zur Vernetzung von Denkstrukturen der Schüler beitragen. In kaum einem anderen Fach kann sich ein Schüler mit seinen Ideen und seiner Fantasie so einbringen. Wir ermöglichen im Kunstunterricht nicht nur sinnliche Erfahrungen und die Schärfung der Wahrnehmungsfähigkeit, sondern eine konkrete Handlungsorientierung. Mit der Vermittlung von Bildkompetenz und kunsthistorischem Wissen gibt das Fach Kunst eine nicht zu unterschätzende Orientierung für die Schüler, sich in einer zunehmend medialen Welt zurechtzufinden. Ein weiteres Ziel ist es, die Schüler an moderne bzw. zeitgenössische Kunst heranzuführen. Außerschulische Lernorte (Museen, Galerien) spielen eine wichtige Rolle. An Wettbewerben und Ausstellungen im Stadtteil nehmen wir gern teil. Kunst ist prädestiniert, in besonderem Maße die Atmosphäre des Schulgebäudes zu beeinflussen. Unsere Schule ist zugleich Ausstellungsraum, in dem die Schüler ihre Ergebnisse präsentieren (z.B. Pausenausstellungen von Grund- und Leistungskursen). Der Erfolg bei verschiedensten Wettbewerben (u.a. Landeswettbewerb Jugend gestaltet, Filmklappe Niedersachsen) motiviert uns, mit unseren Ergebnissen weiterhin an die Öffentlichkeit zu gehen.

  • Jahrgang 5: Organisation und Besuch eines Kunstmuseums im Rahmen der Projekttage zum Thema „Mobilität“
  • Jahrgang 11: Wahlpflichtkurs Kunst (Tendenzen der zeitgenössischen Kunst)
  • Jahrgang 12/13: musisch-künstlerisches Profil

Bewertungsgrundlagen

  • 1 Klassenarbeit pro Halbjahr, im Schuljahr kann eine Klassenarbeit durch eine fachpraktische Ersatzleistung ersetzt werden.
  • schriftlich (20%), fachspezifisch und mündlich (80%)

Benotungsschlüssel für die Bewertung von Klassenarbeiten bezogen auf den Prozentsatz der erreichbaren Rohpunkte

  • 1 ab 90%
  • 2 ab 80%
  • 3 ab 65%
  • 4 ab 50%
  • 5 ab 25%
  • 6 <25%

JG 11 ganzjährig

  • 2 Klausuren (Theorie/ Praxis oder fachpraktische
    Ersatzleistung)

JG 11 epochal

  • 1 Klausur (Theorie)

Wahlpflichtkurs Kunst

  • 1 Klausur (Fachpraktische Ersatzleistung mit
    Reflexion)

Grundlegendes Anforderungsniveau

  • 1 Klausur je Halbjahr
  • schriftlich (1/3), fachspezifisch und mündlich (2/3)

Erhöhtes Anforderungsniveau

  • 3 Klausuren im Jahrgang 12
  • 2 Klausuren im Jahrgang 13, davon die erste unter Abiturbedingungen
  • Semester mit 2 Klausuren: schriftlich (40%), fachspezifisch und mündlich (60%)
  • ansonsten: schriftlich (1/3), fachspezifisch und mündlich (2/3)

Eine Klassenarbeit/ Klausur kann durch eine fachpraktische Ersatzleistung ersetzt werden. (An die Stelle einer der verbindlichen Lernkontrollen (…) kann (…) in den Fächern Musik und Kunst in den Schuljahrgängen 5 bis 10 nach Beschluss der Fachkonferenz eine andere Form von Lernkontrolle treten, die schriftlich oder fachpraktisch zu dokumentieren und mündlich zu präsentieren ist.) Quelle: Die Arbeit in den Schuljahrgängen 5 bis 10 des Gymnasiums RdErl. d. MK v. 23.6.2015 – 33-81011 (SVBl. 7/2015 S. 301) – VORIS 22410 –

Es gibt drei Klausurformen:

  1. Klausur mit theoretischem Schwerpunkt (100% Theorie) (2-stündig)
  2. Gemischte Klausur mit theoretischem Schwerpunkt und fachpraktischem Anteil (30%
    Künstlerische Praxis und 70% Theorie) (2-4-stündig)
  3. Klausur mit fachpraktischem Schwerpunkt und schriftlicher Reflexion (70% Praxis/ 30%
    Reflexion) (2-4stündig empfohlen)
  4. die Fachpraktische Ersatzleistung: Diese ähnelt dem 3. Klausurtyp. Ein Thema wird
    selbstständig im Unterricht bearbeitet und eine entsprechende Reflexion geschrieben.
    Kann alternativ als eine Klausur gewertet werden.
  • Mitarbeit
  • mündliche Leistungen bei Referaten und Präsentationen
  • Reflexionsvermögen der praktischen Arbeit bezogen auf den Theorieunterricht

Zur Mitarbeit gehört auch die zuverlässige Unterrichtsvorbereitung des Schülers

  • zuverlässiges Mitbringen von Material und Skizzenbüchern
  • Erledigung von Hausaufgaben
  • praktische Mitarbeit

Schuleigener Arbeitsplan Kunst